Vorstellung der Univ. Klinik f. Kinder- und Jugendheilkunde





Neben ihren Aufgaben für Forschung und Lehre bewältigt die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Graz jene eines Schwerpunktkrankenhauses und Referenzspitals für den südostösterreichischen Raum, mit gleichzeitiger Funktion als Regionalspital für die Süd-, Ost- und Weststeiermark.

Jährlich werden in diesem Haus ca. 9.000 Kinder und Jugendliche stationär und ca. 90.000 Kinder und Jugendliche ambulant betreut. Diese Aufgabe teilen sich 5 Klinische Abteilungen und der gemeinsame Bereich der Klinik mit insgesamt 162 Betten. 30 % dieser Betten sind in neu adaptierten Eltern-Kind-Zimmern eingerichtet und pro Jahr werden ca. 6.000 Begleitpersonen aufgenommen. Der ambulante Bereich gliedert sich in die große Allgemein Ambulanz und Notfallambulanz mit angeschlossener Ultraschalldiagnostik und 22 Spezialambulanzen. Die Generalsanierung des gesamten Hauses wurde erfolgreich abgeschlossen und so kann das Team heute ein breites diagnostisches und therapeutisches Spektrum für die kleinen PatientInnen und Jugendlichen anbieten.

vonunten.jpg

Eröffnung der neuen Pflegestation West "Begleitpersonenstation"


09. Oktober 2009: Eine deutliche Verbesserung in der Betreuung der jungen Patienten der „Kinderklinik“ bringt die neue Pflegestation West, eine Begleitpersonenstation, die über dem Dach des vierten Obergeschosses der Grazer Univ. Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde errichtet wurde.

Weitere Informationen darüber finden Sie im Onlineportal des Kagesmagazins G'sund (Archiv).

Letzte Aktualisierung: 23.11.2015