Ambulanz für Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung

 

 

In der Ambulanz für Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung werden Kinder und Jugendliche mit Erkrankungen des Ösophagus, Magens, Dünn- und Dickdarms, Pankreas und des hepatobiliären Systems diagnostiziert und behandelt. Bei diesen Erkrankungen sind zahlreiche Symptome, wie rezidivierende abdominale Schmerzen, Gewichtsverlust, (chronische) Diarrhoe, intestinaler Blut- und Eisenverlust, Obstipation oder Ikterus möglich.

Differentialdiagnostisch müssen u.a. Nahrungsmittelunverträglichkeiten (allergischer und nicht-allergischer Genese), funktionelle und psychosomatische Störungen bedacht und von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen oder intestinalen Infektionen abgegrenzt werden. Pädiatrische Patienten mit akuten und chronischen Lebererkrankungen stellen einen weiteren Fokus dieser Spezialambulanz dar, ebenso wie auch lebertransplantierte Kinder. Stationäre Patienten sowohl der Kinderklinik und der Univ.-Klinik für Kinderchirurgie mit teils komplexen gastrointestinalen Problemen werden darüber hinaus kontinuierlich im Team betreut. Neben exakter körperlicher Untersuchung und Anamnese kommen zahlreiche Laborverfahren inkl. Stuhluntersuchungen, Funktionstests (H2-Atemtests, 13C-Helicobacter-pylori-Atemtest, etc.) sowie Ösophagogastroduodenoskopie, Ileokoloskopie und perkutane Leberbiopsie (in Analgosedierung oder Allgemeinnarkose) zum Einsatz. Die jeweiligen notwendigen Therapien werden entsprechend aktueller internationaler Richtlinien umgesetzt.
 
Die Ambulanz ist durch die deutschsprachige Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung (GPGE), geltenden EU-Kriterien folgend, im Rahmen des Kinderzentrums der Medizinischen Universität Graz, als Behandlungs- und Weiterbildungszentrum zertifiziert.

Öffnungszeiten und Kontakt

Ambulanzzeit

Mo-Fr, 08.00-12.00

Terminvereinbarung

Mo-Fr, 07.00-08.00 und 13.30-15.00

Telefon

+43 (0316) 385 - 13685

Ort

2.OG

Lageplan

Letzte Aktualisierung: 29.03.2017