Psychosomatik 5.OG


 
Die Psychosomatische Station verfügt über eine eigene Krankenstation mit 12 Betten und 2 Mutter–Kind-Einheiten. In ihr arbeitet ein Team von ÄrztInnen (2 FachärztInnen, 1 AusbildungsassistentIn, 1 Stationärztin, 2 TurnusärztInnen), LehrerInnen, Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin, unbezahlte und unbezahlbar engagierte PraktikantInnen (in Ausbildung zum Psychotherapeuten, Sozialpädagogen, Diplompflegepersonal, Pädagogik, Psychologie), sowie die Mitglieder des Krankenpflegepersonals 365 Tage, 24 Stunden für alle PatientInnen, die einer stationären Akutpflege bedürfen. Es werden die PatientInnen immer aufgenommen, zum Teil können Vorbestellungen gemacht werden, aber die Station (Jahresdurchschittsbelegung > 90%) steht allen Kindern und Jugendlichen immer offen.
In der Spezialambulanz (ca. 1500 Patienten pro Jahr) werden Kinder und Jugendliche nach Vorbestellung von allen ÄrztInnen des Teams untersucht, behandelt und bei dringendem Bedarf zur stationären Pflege aufgenommen.
Durch die Situation in einer großen kinder- und jugendheilkundlichen Klinik zu sein, können alle deren Dienste dieser genutzt werden. So ist die Psychosomatik und Psychotherapie eine der vielen Spezialgebiete im Hause vertretenen Kinder- und Jugendheilkunde.
Die MitarbeiterInnen unseres Teams und die anderen KollegInnen der Klinik wollen einen Heilungsprozess unterstützen, in dem die seelische Verarbeitung des Krankheits- und Genesungsgeschehens eine ebenso große Rolle spielt, wie die erforderliche somatische Betreuung und Heilung. Dabei verstehen sie sich als Teil eines großen Ganzen, das sich Kinder- und Jugendheilkunde nennt.

Lageplan

Letzte Aktualisierung: 10.04.2015