Pädiatrische Intensivstation

Die Gemeinsame Einrichtung - Pädiatrische Intensivstation - ist eine multidisziplinäre Einrichtung für schwerkranke Kinder und Jugendliche. Kinder mit drohendem oder manifestem Organversagen der klinischen Abteilungen der Kinderklinik mit Ausnahme der Neonatologie, Kinder zur postoperativen Intensivpflege von der Erwachsenenchirurgie  (Schwerpunkt Kinderherzchirurgie) und Kinder mit Vergiftungen und Ertrinkungsunfälle sind die Hauptbereiche. Im Bereich der Intensivstation befindet sich auch die Brandverletzteneinheit.  

Die Station besteht aus einem postoperativen kardiochirurgischen Zimmer mit 3 Intensivpflegebetten,  aus einer Isoliereinheit (isolierungspflichtige Infektionen, onkologische Patienten, Nierentransplantationen) mit einem Intensivpflegebett, aus einem Zimmer für extrakorporale Therapieverfahren mit 2 Intensivpflegebetten, einem allgemein pädiatrischen Zimmer mit 4  Überwachungsbetten und 2 spezial care Mutter-Kind-Zimmer (Schwerpunkt Heimbeatmung, tracheostomierte Patienten). 

Sämtliche moderne intensivmedizinische Überwachungen und Behandlungen werden durchgeführt.  An extrakorporalen Therapieverfahren werden die  Plasmapherese, alle Dialyseverfahren und  die extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) ein Lungenersatztherapieverfahren bei nicht beatmetem Lungenversagen durchgeführt.



Lageplan

Letzte Aktualisierung: 03.08.2017