Station für Früh- und Neugeborene

​Die vormals zur Univ. Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie gehörende Station für Früh- und Neugeborene (genannt „Frühgeburtenstation“) wurde organisatorisch erst 1999 an die Univ- Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde angebunden (Bereich „Peripartale Pädiatrie“).

Durch den Neubau des Kreißsaales im Rahmen des Projektes LKH 2000 entstand eine völlig neue Intensivstation in direkter Nachbarschaft zum Kreißsaal mit 12 Betten, wovon 4 Betten als Intensivplätze ausgewiesen sind.

Im Versorgungskonzept kleiner unreifer Frühgeborener werden diese die ersten 4 bis 5 Lebenstage auf dieser Station betreut und nachfolgend an die neonatologische Intensivstation an die Univ- Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde transferiert.

Auf dieser Station arbeiten 4 neonatologische Oberärzte, 1 Facharzt in Ausbildung, 24 Diplomschwestern und 4 Pflegehelferinnen sowie eine Stationssekretärin. Stationsschwester ist Dipl. Sr. Petra Goach.

Neben der intensivmedizinischen Betreuung von Früh- und Reifgeborenen umfasst das Tätigkeitsfeld kinderärztliche Einsätze zur Erstversorgung von Neugeborenen im Kreißsaal sowie die kinderärztlichen Visiten in den Kinderzimmern der Wochenbettstationen am ersten und vierten Lebenstag. Weiters erfolgen die sonographische Hüftuntersuchung in der ersten Lebenswoche und das Hörscreening.

Lageplan

Letzte Aktualisierung: 24.08.2015