Ambulanz für Herzrhythmusstörungen (24-Stunden-EKG) und Schrittmachernachsorge



 

24-Stunden (Holter)-EKG

 

Bestellzeiten: täglich 8.00-12.00

Terminvereinbarung: über die kardiologische Ambulanz
 
Eine 24-Stunden EKG-Untersuchung wird zur Diagnose oder zum Ausschluss von Herzrhythmusstörungen oder zur Kontrolle einer laufenden Behandlung mit Rhythmus-Medikamenten durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine ambulante Untersuchung, wobei über 24 Stunden (oder auch länger) ein EKG auf einem kleinen Rekorder aufgezeichnet wird. Ziel dieser Untersuchung ist, dass auch während der normalen Tagesaktivität  eventuell zwischendurch auftretende Herzrhythmusstörungen entdeckt werden.
 
In der Ambulanz werden 3 Elektroden an den Brustkorb geklebt und an einen Rekorder angeschlossen. Der Rekorder in der Größe eines Handys wird z.B. am Gürtel des Kindes fixiert und führt zu keinerlei Einschränkung in der Bewegungsfähigkeit des Kindes. Bei Rhythmusstörungen, welche der Patient selbst verspürt, kann ein sogenannter „Event" - Rekorder zur genauen momentanen Aufzeichnung eingesetzt werden.
 
Nach der Aufzeichnung werden die Geräte zu Hause von den Eltern oder von den Patienten selbst abgenommen und an unsere Abteilung gebracht oder mit der Post zugesendet. Die Auswertung des 24-Stunden-EKGs durch eine(n) erfahrene(n) Facharzt /ärztin dauert pro Patient etwa 30 Minuten.


Schrittmacher:

Bestellzeiten: Donnerstag 8.00-9.00, Freitag 8.00-11.00
 
Terminvereinbarung: über die kardiologische Ambulanz
 
Wir betreuen PatientInnen aller Altersstufen, die aus unterschiedlichsten Gründen (z.B. angeborener oder nach einer Herzoperation auftretender Herzblock, Erkrankung des Sinusknotens)  einen Schrittmacher benötigen.
 
Das Schrittmacheraggregat wird meistens unter die Haut unterhalb des Schlüsselbeins oder bei Säuglingen unter dem Rippenbogen implantiert. Bei der ambulanten Kontrolle wird im Sitzen ein Magnetkopf auf die Haut über dem implantierten Schrittmacheraggregat aufgesetzt und damit die Schrittmacherfunktion überprüft. Dabei werden vor allem die sogenannte Reizschwelle (minimale Energieabgabe, die zur Erregung des Herzens notwendig ist) und die Empfindlichkeit des Schrittmachers sowie die Batterie und die Elektrodenfunktion kontrolliert. Die Dauer einer Schrittmacherkontrolle beträgt in der Regel ca 30 Minuten.
 
Der Schrittmacher wird den Bedürfnissen des Patienten angepasst und so eingestellt, dass eine möglichst lange Funktionsdauer bei gleichzeitig optimaler Sicherheit gewährleistet wird. Bei starkem Wachstum des Kindes muss gelegentlich durch ein Röntgenbild oder eine Durchleuchtung überprüft werden, ob die Elektrodenlänge noch ausreichend ist. In der Regel werden Schrittmacher etwa 1-2 mal jährlich ambulant kontrolliert.
 
Ausgewählte moderne Schrittmachersysteme sind heutzutage mit einer sog. Telemonitoring-Funktion ausgestattet. Damit kann durch  automatische Übertragung der Schrittmacherdaten von zu Hause  an die betreuenden ÄrztInnen über das Internet die Funktion des Schrittmachers  kontrolliert und  im Falle eines Problems oder einer Rhythmusstörung der Patient vorzeitig verständigt und einberufen werden.

 

Öffnungszeiten und Kontakt

Ambulanzzeit

24-h-EKG
Mo-Fr, 08.00-12.00

Schrittmachernachsorge
Do 08.00-09.00
Fr 08.00-11.00

Terminvereinbarung

im Rahmen einer kardiologischen Kontrolle

Telefon

+43 (0316) 385 - 12666

Ort

EG

Lageplan

Letzte Aktualisierung: 16.04.2019