Fachbereich & Schwerpunkte

Von 1000 Lebendgeborenen leiden 8-10 Kinder an einer angeborenen Fehlbildung des Herzens und/oder der großen Gefäße. Damit sind Herzfehler die häufigsten angeborenen Missbildungen. Unbehandelt sterben ca.25% im frühen Säuglingsalter und ca. 60% im 1.Lebensjahr. Lediglich 10-15% erreichen ohne ärztliche Therapie das Erwachsenenalter. Seit 1975 werden an der Grazer Univ.- Kinderklinik kindliche Herzpatienten betreut und in größerer Zahl in Graz operiert, seit 1986 gibt es ein Department für Kinderkardiologie und seit 1994 eine Klinische Abteilung der Klinik.

Wir betreuen pro Jahr etwa 5000 Patienten mit Herzfehlern ambulant, etwa 500 stationär, machen etwa 6000 Herzultraschalluntersuchungen und führen ca. 200 bis 240 Herzkatheteruntersuchungen in allen Altersgruppen durch – davon ca. 60% Eingriffe per Herzkatheter (Katheterinterventionen an Stelle von Operationen ).

Die interventionellen Eingriffe am Herzen ( z.B. Verschluss von Defekten, Öffnen verengter Klappen oder Gefäße ) stellen einen Schwerpunkt der Arbeit der Abteilung dar.


In Zusammenarbeit mit der Klinischen Abteilung für Kardiologie der Medizinischen Univ.-Klinik werden Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern betreut und elektrophysiologische Untersuchungen bei kindlichen Patienten durchgeführt, in Zusammenarbeit mit der Univ.-Klinik für Neurologie Patienten mit Schlaganfall ( PFO – Verschluss ) behandelt, in Zusammenarbeit mit der Univ.-Klinik für Geburtshilfe pränatale Untersuchungen am Herzen ungeborener Kinder ( fetale Echokardiografie ) durchgeführt. Unsere Partner in Bezug auf Herzoperationen sind die Klinische Abteilung für Herzchirurgie der Chirurgischen Univ.-Klinik und die Klinische Abteilung für Herz – und Gefäßchirurgische Anästhesiologie der Univ.-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin.
Letzte Aktualisierung: 20.08.2014